Produkttest Philips Lumea Prestige Teil 2*


*Werbung, das Produkt wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

Hallo meine Lieben,

nachdem ich mich weiter eingelesen habe und meine Vorbereitungen getroffen habe UND auch mittlerweile die erste Anwendung hinter mir habe, möchte ich weiter von dem Philips Lumea Prestige berichten.

Zunächst die benötigten Vorbereitungen. Ja, das klingt aufwändiger, als es letztendlich ist.
Es geht nur darum, dass die Haut vor der Anwendung haarfrei, ölfrei, sauber und trocken sein soll.




Dazu kannst du deine Körperhaare an den zu behandelnden Stellen wie gewohnt enthaaren, egal ob du es rasierst, epilierst oder wachst. ABER sollte deine Haut danach gereizt sein, solltest du mit der Anwendung des Lumea Prestige noch warten, bis die Reizung weg ist, ansonsten kann die Anwendung schmerzhaft werden oder die Haut noch gereizter werden.

Ich habe also meine zu behandelnde Körperpartie wie gewohnt mit dem Nassrasierer von den Haaren befreit, da ich das während des Duschens getan habe, ist die Haut also auch ölfrei, sauber und trocken.

Grundsätzlich soll eine Behandlung mit dem Philips Lumea Prestige schmerzfrei sein.  Sollte es aber noch mal wehtun, kann dies verschiedene Gründe haben.
  • -      Z.B. kann die Lichtintensität zu stark gewesen sein, dann kann man eine niedrigere nehmen, so niedrig, dass man keinen Schmerz verspürt (nur weil die Lichtintensität niedriger ist, heißt es nicht, dass die Haarentfernung auch weniger effektiv ist!).
  • -      Ebenso kann die Haut gereizt gewesen sein oder verletzt.
  • -      Es können noch Haare vorhanden gewesen sein
  • -     Öle oder Cremes können auf der Haut gewesen sein 
  • usw. ausführliche Informationen dazu findest du natürlich in der Bedienungsanleitung.
Nun, da ich enthaart, sauber und trocken bin kann es losgehen. Ich legte dem Lumea Prestige an mein Bein und drückte die SmartSkin-Sensortaste.  Das Gerät scannt nun meine Haut und sagt mir welche Intensität ich nutzen soll.
Ich bestätige dies mit der Bestätigungstaste und sage dem Gerät so, dass ich mit der Einstellung einverstanden bin und loslegen möchte.
(Philips Lumea Prestige verwendet automatisch die höchste empfohlene Lichtintensität. Wenn diese schmerzhaft ist, also zu stark ist, kann eine niedrigere Intensität gewählt werden.)

Ich positioniere das Gerät und los geht’s. Puh!
Ein Lichtblitz und... nichts. Das war es also schon. Kein Schmerz, kein Ziepen. Nur ein Lichtblitz. 
Na dann, kann es ja gerne weitergehen.
Nach ca. 10 Minuten bin ich mit beiden Beinen durch. Nichts hat wehgetan und meine Haut ist nicht gereizt. Die Behandlung war insgesamt sehr positiv, ging sehr schnell und tat kein bisschen weh!
Wenn jetzt noch stimmt, dass ich bald 4-8 Wochen meine Ruhe vor den Härchen habe dann ist der Philips Lumea Prestige mein neuer Superheld! ;)

Der empfohlene Behandlungsplan sieht übrigens vor in den ersten 4 bis 5 Behandlungen  die Anwendung vom Lumea Prestige alle 2 Wochen zu wiederholen, um wirklich alle Haare in der Wachstumsphase zu erwischen.

Danach folgt die Nachbehandlung. Das heißt, die Behandlung sollte alle 4 bis 8 Wochen (Je nach individuellem Haarwachstum) wiederholt werden. So kann die glatte Haut über Monate genossen werden.

Jetzt ist aber erst mal für die nächsten 2 Wochen Ruhe! Und erst dann folgt die nächste Behandlung!
Nach den ersten 4-6 Behandlungen werde ich euch wieder berichten! :)

Wie ist dein Eindruck von dem Lumea Prestige? Hast du bereits Erfahrung mit IPL? Ich freue mich über deinen Kommentar!



*Werbung, das Produkt wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen